Tarot Mini: Schönheit von Vaporesso im Test

Wir testen heute die Tarot Mini von Vaporesso. Diese E-Zigarette bietet viele verschiedene Designs und sticht daher aus der Menge hervor. Aber sinkt hier der Dampferspaß zu Lasten des Designs? Alle Informationen im Test beim E-Zigaretten Guru. 

Keine Lust zu lesen? Dann haben wir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Ansprechende Optik
  • Große Auswahl an möglichen Verdampfern
  • Individuelles Display
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Top Airflow kann zu weniger Geschmack führen
  • 2 ml Tank eventuell zu klein

[atkp_product id=’182′ template=’wide‘][/atkp_product]

Der Verdampfer

Mitgeliefert wird meist der Veco Verdampfer mit einem 22 mm Durchmesser und einem 510er Gewinde. Der Tank ist mit 2 ml im Verhältnis zu anderen getesteten Modellen, wie zum Beispiel die Endura T22, relativ klein und könnte so für „Vieldampfer“ zum nervigen Dauernachfüllen führen.

Der Veco Verdampfer kann per Topfilling mit dem Lieblingsliquid betankt werden.

Die Luftzufuhr kann dank der Top Air Flow stufenlos eingestellt werden. Allerdings streiten sich viele Dampfer um das Thema Geschmack in Kombination mit der Top Air Flow. Denn in Gegensatz zu einer Bottom Air Flow, wie bei der iStick Pico 25 von Eleaf, wird hier mehr Luft beim Dampfen eingesaugt. Dies kann dazu führen, dass das Liquid nicht mehr so intensiv schmeckt.

Ohmbereiche von 0,05 bis 5 Ohm sind mit diesem Modell problemlos möglich.

[atkp_product id=’182′ field=’images_3′ link=’yes‘][/atkp_product]

[atkp_product id=’182′ field=’images_4′ link=’yes‘][/atkp_product]

Der Akkuträger (Mod)

Besonders bei den E-Zigaretten von Vaporesso sind die kräftigen Verzierungen auf den Akkuträgern. Von dunkleren Tarnfarben bis zum knalligen Pink gibt es hier jede Menge Möglichkeiten.

Der Akku bei der Tarot Mini ist austauschbar. Notwendig für den Betrieb sind [atkp_product id=’157′ link=’yes‘]18650 Akkuzellen [/atkp_product]. So kann jede erdenkliche Wattzahl von 5 bis maximal 80 W für den eigenen Sweetspot problemlos genutzt werden.

Geladen wird der Akku mit Hilfe des mitgelieferten USB-Kabels, welches einen hochwertigen Eindruck macht. Allerdings ist der USB-Anschluss unter einer klappe versteckt. Schnell mal eben anschließen ist somit nicht möglich. Andererseits kommt mit der Lösung einer Abdeckklappe auch weniger Staub in den Anschluss.

[atkp_product id=’182′ field=’images_1′ link=’yes‘][/atkp_product]

[atkp_product id=’182′ field=’images_2′ link=’yes‘][/atkp_product]

Das OLED Display

Ebenfalls auf dem Akkuträger zu finden, ist das OLED Display mit 0,91 Zoll. Er liefert alle wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten. Angezeigt werden unter anderem der Akkustand, Zugdauer, Betriebsmodus und die aktuelle Leistung.  

Softwareupdates

Wie die meisten modernen E-Zigaretten Hersteller bietet auch Vaporesso Softwareupdates für seine Modelle. Die aktuellste Version kann auf der Herstellerseite heruntergeladen werden und versorgt das System mit Optimierungen. Installiert wird dieses mithilfe eines Mac oder Windows und dem USB-Kabel.

Fazit vom E-Zigaretten Guru

Die Tarot Mini ist ein wahrer Hingucker, wenn man sich rein auf die Designs konzentriert. Jedoch war im Test der Geschmack im Vergleich zu anderen Modellen nicht so stark. Auch der Preis ist relativ hoch.

Der austauschbare Akku sowie die große Auswahl an Verdampfern anderer Hersteller sind jedoch überzeugend.

Die Dampfentwicklung ist trotz des Geschmacksverlust überzeugend und das Dampfen mit der E-Zigarette aus dem Hause Vaporesso bereitet viel Vergnügen.

[atkp_product id=’182′ template=’wide‘ buttontype=’link‘][/atkp_product]

* Werbelink zu Amazon

Teile diesen Beitrag